Ein Dinner für zwei in der kalten Jahreszeit

Gerade in der kalten Jahreszeit bietet sich die Zubereitung von Muscheln an – wegen mir gibt es bei uns nur Jakobsmuscheln. Deren cremige Konsistenz haben wir diesmal mit einem körnigen Safranrisotto und ein wenig kurz angebratenem, bissfesten Blumenkohl ergänzt.

jakobsmuschel_safranrisotto

Auf dem (hoffentlich vorgewärmten) Teller passen diese drei Komponenten auch geschmacklich sehr gut zusammen, wenn auch fast gänzlich weiß-gelb gefärbt.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 3 EL geklärte Butter
  • 1 kleine Zwiebel
  • 3 Tassen Risottoreis
  • 50 ml Weißwein
  • ca. 9 Tassen Gemüsebrühe
  • 4 – 5 Fäden Safran
  • ca. 30 g Parmesan
  • 1 TL Butter
  • 1/2 Blumenkohl
  • 1/2 TL Currypulver
  • 4 – 6 Jakobsmuscheln
  • Salz & Pfeffer

Blumenkohl in Röschen von ca. 3 cm Durchmesser teilen und waschen.
Einen großen Topf mit Wasser mit 1 Prise Salz auf hoher Stufe zum Kochen bringen. Blumenkohlröschen hineingeben, den Herd auf mittlere Hitze zurückschalten und mit Deckel für ca. 8 Minuten garen lassen, so dass die Röschen einer Gabel am Stiel noch leichten Wiederstand bieten. Abschütten.
Eine Pfanne, in die die Blumenkohlröschen passen, mit einem Esslöffel der geklärten Butter auf mittlerer Stufe erhitzen. Wenn die Butter in der Pfanne zerlaufen ist, den Curry und 2 Prisen Salz hinein geben. Blumenkohl hineinlegen und wenden, wenn er auf der Unterseite goldbraune Flecken hat. Warm servieren.

Safranfäden in der Gemüsebrühe erwärmen. Den Parmesan fein reiben.
Einen Esslöffel der geklärten Butter in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. Währenddessen die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und anschließend in der Butter glasig schwitzen. Dann den Reis dazugeben und ebenfalls glasig anschwitzen lassen. Mit dem Weißwein ablöschen.
Wenn der Weißwein verdunstet ist, eine große Kelle von der Gemüsebrühe zugeben und während sie vom Reis aufgesogen wird rühren. Ist der Großteil der Flüssigkeit wiederum verdunstet, wird wieder eine Kelle Brühe zugegeben, bis der Reis noch einen leichten Biss hat (das ist ca. 20 Minuten nach dem Ablöschen der Fall). Auf der heißen Platte weiterrühren, bis auch die letzte Flüssigkeitszugabe aufgenommen wurde.
Geriebenen Parmesan und den Esslöffel nicht geklärte Butter unterrühren und sofort servieren.

Jakobsmuscheln waschen und mit einem Küchentuch abtrocknen.
Eine (am besten nicht beschichtete) mindestens mittelgroße Pfanne auf großer Hitze mit dem dritten Esslöffel geklärter Butter erwärmen. Wenn ein Tropfen Wasser in der Pfanne springt, die Jakobsmuscheln hineinlegen und auf jeder Seite eine Minute braten. Auf diese Weise bleiben sie in der Mitte noch cremig weich. Herausnehmen und leicht mit Salz und Pfeffer würzen. Direkt servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.